* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








Du und ich.. und ich

Hasse mich nicht dafür

Aber ich brauche dich nicht mehr

Hasse mich nicht dafür

Aber ich liebe dich nicht mehr

 

Wir haben es so oft versucht

Uns gewunden und es verdrängt

Doch das Gefühl der Stille breitet sich aus

Ich liebe dich nicht mehr

Und ich werde es auch nie wieder tun

 

Ich habe so oft darüber nachgedacht

Ich habe so oft gehofft du würdest es bemerken

Doch du hast es nicht gesehen

Und du wirst es niemals sehen

 

Ich habe dich so sehr geliebt

Verstanden und verholfen

Zu deinem Glück, das du jetzt verspürst

Auch wenn ich nicht in deiner Nähe bin

Denkst du doch an mich

Und auch wenn ich das niemals wollte

Jetzt ist es aus zwischen uns

 

Frag mich nicht nach morgen

Frag mich nicht nach gestern

Ich will morgen nicht sehen

Und an gestern nicht erinnern

 

Sag mir was ich tun soll

Damit ich dich wieder liebe

Und doch kann ich es nicht

Und ich werde es nie mehr können

 

Vorbei ist all die schöne zeit

Die zeit die wir zu zweit verbrachten

Warum hab ich nicht schon früher gesehen

Dass das mit uns so endet

 

Ich habe so auf dich gebaut

Dir vertraut bei blitz und Donner

Und doch warst du nicht da

Als ich dich so dringend brauchte

 

Du warst nicht da

Und doch hab ich gewartet

Gewartet dass du siehst

Gewartet dass du verstehst

 

Doch du hast mich nicht verstanden

Und du hast auch nicht gesehen

 

Warum hab ich nicht schon früher gesehen

Dass das mit uns so endet

Warum war ich nicht vorsichtig

Und hab dich in mein Leben gelassen

 

Ich war blind vor Liebe

Blind für allen schmerz den du mir gabst

Und nun ist es zu spät es zu bereuen

Und nun ist es zu spät zu vergessen

 

Nun bist du ein Teil meines Lebens

So oft habe ich dich aufgebaut

So oft habe ich dir geholfen

Doch warum hab ich dir vertraut

Wenn ich doch schon immer ahnte

Dass du mich enttäuschen würdest

 

Ich habe so sehr gehofft

Du würdest doch noch einmal kommen

Und mir helfen und mich verstehen

Doch du warst zu glücklich

Um mich auch nur zu sehen

 

Geh weg, weit weg

Ich will dich nicht mehr sehen

Ich will niemanden mehr sehen

Du hast mich enttäuscht

Und die Leute um mich herum sollen in der ferne stehen

 

Warum warst du nicht da als ich dich brauchte

Ich habe auf dich gewartet

Und jede einzelne Sekunde gehofft du würdest für mich da sein

Und mich verstehen

 

Hast du jemals an mich gedacht

Hast du jemals geglaubt ich könnte dich noch mehr lieben als du mich?

Hast du mich überhaupt jemals geliebt?

 

Ich habe niemals versucht etwas zu erzwingen

Ich habe niemals versucht etwas zu erbetteln

Ich war zufrieden mit dem was es gab

Ich war zufrieden als du da warst..

 

Ich sagte es sei Okay, wenn du mich traurig machst

 

Habe ich mich etwa geirrt?

Wenn du am boden warst

Und mich runtergezogen hast

Habe ich meine hand hingehalten

Nur für dich

 

Und nun nachdem du auch mich hinuntergezogen hattest

Warst du nicht da um mir deine Hand hinzureichen

Zu glücklich warst du

Dir ging es zu gut als

dass du hinuntersehen würdest

In mein Gesicht

 

Ich habe gehofft du würdest mich sehen

Ich habe gehofft du würdest mir helfen

 

Doch ich hatte mich geirrt

 

Denn als ich abermals aufblickte

Stand nun doch ein Jemand da

Und hat mir die hand gereicht

 

Und dieser Jemand

Das warst nicht du

Dieser Jemand

 

War Ich selbst.
1.7.07 11:45


'Traum'

Ich dachte ich hörte dich lachen

Ich dachte ich hörte dich singen

 

Doch das war nur ein Traum

Nur ein Traum

Wie vieles anderes auch

 

Ich dachte nur an dich

Ich denke nur an dich

Ich werde nur an dich denken

Und von dir träumen hier

 

Ich habe zu viel gesagt

Ich habe viel zu viel gesagt

Was ich nicht wollte

Entschuldigung

 

Ich dachte ich hörte dich lachen

Ich dachte ich hörte dich singen

 

Doch das war nur ein Traum

Nur ein Traum

Wie vieles anderes auch
5.6.07 17:54


'Ende'

Was ist das?

Herzklopfen, Vertrauen, Liebe

Was ist das?

 

Kann dich nicht sehen

Kann dich nicht spüren

Kann dich nicht mehr verstehen

 

Wie lang ist es her dich lachen gehört zu haben

Wie lang ist es her mit dir zusammen gewesen zu sein

Zeit verfliegt wie ein Laubblatt

Geleitet vom Wind

Unwissend, wohin es der Zufall trägt

So bist auch du

Wie lang ist es her, dich lachen gehört zu haben...

 

Ich will nicht dass du auf mich wartest

Dort am Ende des Weges

Ich möchte dich einholen

Und mit dir gehen

Bis zum nächsten Sonnenstrahl

Der am Morgen auf uns scheint

Und alle Farben des Herbstes erscheinen lässt

 

Was ist das?

Herzklopfen, Vertrauen, Liebe

Was ist das?

 

Kann dich nicht sehen

Kann dich nicht spüren

Kann dich nicht mehr verstehen

 

Schon lange bist du fortgetragen

Vom nächstgrößeren Wind

Meine Zeit war noch nicht gekommen

Meine Zeit wart ich hier ab

Zurückgelassen und allein

Auch wenn du in meinen Gedanken immer noch da bist

Du kommst nicht zurück

Du kommst nie mehr zurück..
25.5.07 19:49


Ehret den Engel

Ewig gleich der finsternis

des Engel weiße Flügel bricht

Bricht auch das Glas in Gottes Haus

und bringt des Engels Schrei hinaus

 

Oh engel mein, oh engel mein

blut ergießt, süßer als wein

koste deine Tränen nicht

dein Leben welches hier verblich

 

Ehre wem ehre gebühr

ehre des ritters Klinge

Ehre des Engels eiserner Wille den Tod zu widersprechen 

Ehre - denn  du warst die Einzige

29.3.07 13:16


Zwang der Freiheit

Weit, weit, treibt sie mich...

Zu lang hab ich mich schon geschunden

Leckte meine wunden doch nun ist’s an der zeit

Dass ich mich wieder erhebe

Und mein Schwert neu richte

Auf das ich bald wieder neue wunden habe

Zum versorgen und zu pflegen

Auf das ich bald neue Freiheit habe

Um damit noch zu leben.

 

Denn auch wenn ich nicht mehr bin

Wird es sie immer geben

Die Freiheit die uns Menschen ruft

Die Freiheit nach der wir sehnlichst greifen

Ja die Freiheit

Die ist es,

was mich treibt.

20.1.07 21:17


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung